Mindfulness-based Cognitive Therapy

Die Wurzeln von MBCT

MBCT basiert auf dem achtwöchigen Mindfulness-Based Stress Reduction (MBSR) Programm von Jon Kabat-Zinn. Studien belegen, dass Patienten mit chronischen Schmerzen, Bluthochdruck, Herzerkrankungen, Krebs und Magen-Darm-Erkrankungen, sowie Patienten mit psychischen Problemen wie Ängsten und Panikstörungen sehr von MBSR profitieren. 

Zindel Segal, Mark Williams and John Teasdale haben das MBSR Programm von Jon Kabat-Zinn dahingehend verändert, dass es speziell auf die Belange von Patienten mit wiederkehrender Depression angewendet wird. 

Zielgruppe

 Bei Patienten, die bereits drei oder mehr depressive Phasen (Depressionen) erlebt haben, kann MBCT die  Rückfallrate im Vergleich zur üblichen regulären Therapie um 40- 50 % vermindern.   Dies belegte eine im Jahr 2000 veröffentlichte Studie der MBCT Begründer Teasdale, Segal und Williams. Mehrere nachfolgende Studien bestätigten diese Ergebnisse. Entsprechend empfiehlt das britische National Institute for Health and Care Execellence (NICE) MBCT als Behandlung ab der dritten Episode einer Depression als wirksame Rückfallprävention.  In zwei Studien konnte gezeigt werden, dass MBCT gleich wirksam ist wie Antidepressiva, um erneuten depressiven Episoden vorzubeugen. Dies ist insbesondere für Patienten interessant, die unter Nebenwirkungen leiden, die schwanger sind  oder werden wollen und die andere körperliche Gründe haben, die gegen Psychopharmka sprechen. Es gibt zahlreiche wissenschaftliche Studien zur Wirksamkeit von Achtsamkeit auch bei anderen Störungen. So hilft MBCT bei aktuter Depression, bei chronischer Depression auch mit Suizidalität und bei Gesundheitsängsten. Wissenschaftlich erklärt wird diese breite störungsübergreifende Wirksamkeit von Achtsamkeitsmeditation durch  positive Einwirkung auf Aufmerksamkeit und Gefühlssteuerung.

 

Ziel der Behandlung

Die wesentliche Fähigkeit, die durch MBCT vermittelt wird, ist, den Zeitpunkt eines potentiellen Rückfalls in die Depression zu erkennen. Die Patienten lernen, aus Geisteszuständen auszusteigen, die durch selbstaufrechterhaltende Muster aus Grübeln und negativen Gedankeninhalten charakterisiert sind. (nach Segal et al., 2002)

 

 Die Achtsamkeitsbasierte Kognitive Therapie (MBCT) ist ein Kurs, der ein Achtsamkeitstraining mit Elementen der Kognitiven Verhaltenstherapie bei Depressionen kombiniert. Der achtwöchige Kurs (acht Sitzungen á 2,5 Stunden) zielt vor allem darauf ab, das Wiederauftreten (Rückfall) der Depression nach dem Erleben von mehreren depressiven Episoden zu verhindern. Aber auch akute Depression und andere Störungen wie Ängste und Stress können hiermit gut behandelt werden.

 

Kursinhalte

Das Achtsamkeitstraining umfasst unter anderem:

 

- Body Scan (achtsames Wahrnehmen des Körpers)

- Sitzmeditation

- Yogaübungen

- Gehmeditation

- Alltagsachtsamkeit

- Mini-Meditationen

 

Ergänzt wird die Behandlung durch Interventionen aus der kognitiven Verhaltenstherapie, beispielsweise:

 

- Psychoedukation zur Depression

- Erkennen von automatischen Gedanken

- Übungen zu Stimmungen, Gedanken und alternativen Sichtweisen

- Erkennen von Frühwarnsymptomen

- Erarbeiten eines individuellen Aktionsplans gegen Depressionen

 

Weitere Informationen

Für weitere ausführliche Informationen zum Thema Depression und Achtsamkeit laden Sie sich bitte auch das Handout (rechter Seitenrand) herunter.

Interessante links finden Sie hier:

Wissenschaftlicher Artikel zu MBCT im Deutschen Ärzteblatt

http://www.aerzteblatt.de/pdf/PP/10/2/s81.pdf

Wikipedia

http://de.wikipedia.org/wiki/Achtsamkeitsbasierte_Kognitive_Therapie

Ausbildungsinstitut für MBCT-Lehrer

http://www.institut-fuer-achtsamkeit.de

Englische Webseite zu Achtsamkeit

http://bemindful.co.uk/

 

Forschungsergebnisse

In weiteren wissenschaftlichen Studien konnte gezeigt werden, dass MBCT bei Patienten mit Depressionen,

die Antidepressiva nehmen, subjektiv und objektiv das Durchschlafen verbessert wird. [link] [link]

die Konzentration verbessert wird. [link]
die depressiven Beschwerden, die 8 Wochen nach Antidepressivaeinnahme noch bestehen, verringert. [link]
die depressiven Restsymptome vermindert werden. [link]
Verfolgungsideen minimieren. [link]

MBCT bei anderen psychischen Beschwerden eingesetzt,

verringerte bei drei therapieresistenen Patienten mit Zwangsgedanken die Beschwerden deutlich. [link]
senkte hypochondrische/körperbezogene Ängste. [link]
verminderte bei 11 Patienten mit Generalisierter Angstörung Depression und Ängste. [link]
reduzierte bei 15 Kriegsveteranen mit Posttraumatischem Stress Syndrom Vermeidungsvehalten und typische Gedankenmuster. [link]
verbesserte die Stresswahrnehmung bei Patienten mit Psychose. [link]

MBCT bei körperlichen Erkrankungen angewandt,

reduzierte die Auswirkungen der Krankheit und die Depressivität bei Fibromyalgie. [link]

verbesserte Depression, Ängste und Stress bei Patienten mit Krebs. [link]

hob die Lebensqualität und die Kontrolle der Blutzuckerwerte bei Diabetes Mellitus Typ 2. [link]

Literatur zur Selbsthilfe

Sehr zu empfehlen ist auch das Selbsthilfebuch von M. Williams und J. Kabat-Zinn:

"Der achtsame Weg aus der Depression." Arbor-Verlag, 2009, ISBN-10: 3936855803

Aktuelles Interview

im 3-schätze blog von Patrick Damschen mit Dipl.psych. Redling und Dr. Thormählen

Atemraum
4 Minuten Achtsamkeitsübung gesprochen von Fr. C. Basche-Cariers
Atemraum.wma
Windows Media Music Datei 3.8 MB
MBCT Handout Vorgespräch
MBCT Handout.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.7 MB

Besuchen Sie unseren Facebookaccount und halten Sie sich auf dem laufenden.